Vorheriges FotoNächstes Foto
 

Lernen Sie unsere Gegend auf eigene Faust kennen

Mit dem Auto

Der größte Teil der Insel ist mit dem Auto zugänglich und Sie können auf diese Art ruhige Buchten entdecken und Ihren FKK-Urlaub fortsetzen. Bedenken Sie, dass die Straßen auf Kreta unterschiedlichster Qualität sind und Sie große Straßen finden werden, die europäischen und amerikanischen Standards entsprechen, sowie solchen, die sich im Prinzip nur kaum von dem unterscheiden was wir "Holperwege" nennen.

Letztere sind etwas für die Abenteuerlustigeren unter Ihnen und führen zu von der Zeit unberührten Dörfern und in Gegenden von solcher natürlichen Schönheit, dass Sie Ihnen im wahrsten Sinne des Wortes den Atem rauben werden. Fahren Sie immer vorsichtig und seien Sie auf Unerwartetes vorbereitet, vor Allem, wenn Sie sich vor einer unübersichtlichen Kurve befinden. Man kann nie wissen was von der anderen Seite kommt!

Kaufen Sie eine gute Karte und wenden Sie sich an die Rezeption für Vorschläge wohin Sie fahren sollten. An der Rezeption befindet sich eine vergrößerte Karte von Kreta und eine weitere mit ausgewählten Sehenswürdigkeiten, mit Fotos und Beschreibungen, Entfernung vom Hotel in Kilometern und jeweiligem Anfahrtsweg. Sie wird Ihnen sehr nützlich sein. Prüfen Sie immer Ihr Fahrzeug bevor Sie losfahren, vergewissern Sie sich davon, dass Sie genug Trinkwasser dabei haben und informieren Sie die Rezeption darüber, wohin Sie fahren und wann ungefähr Sie zurück sein werden.

Mit dem Boot

Loutro

Es handelt sich um ein malerisches Dorf in einer Entfernung von nur einer halben Stunde mit dem Boot von Chora Sfakion. Es liegt eingebettet in einen schönen natürlichen Hafen mit kristallklaren, reinen Wassern. Auf der angrenzenden Halbinsel befinden sich die Ruinen einer Burg, sowie einige Ruinen, die aus  Römischer Epoche stammen.

Aghia Roumeli

Der Ort ist sehr bekannt, oder besser gesagt, im Prinzip unbekannt, da das Dorf, an dem man nach der Durchquerung der weltberühmten Samaria-Schlucht ankommt, d. h. der Ort Agia Roumeli, zu Unrecht allein den Ruf einer Zwischenstation für Wanderer hat, die hier einfach nur "aus der Schlucht kommen". Gegen Mittag, wenn die Wanderer hier nach ihrem anstrengenden Weg eintreffen, gibt es viel Gedränge. Wenn man sich jedoch vom Dorfzentrum entfernt, kann man Ruhe und eine bezaubernde Szenerie finden. Im Osten des Dorfes gibt es einen Strand, der meistens leer ist und an dem Sie höchstwahrscheinlich Freikörperkultur betreiben können. Sie können das Salz abwaschen und einen Sprung in den Fluss Samaria machen, an der Stelle an der er ins Meer mündet, auch wenn er in den Sommermonaten nicht viel Wasser führt.

Wenn Sie etwas laufen möchten, können Sie bis in das alte Dorf Palia Agia Roumeli und dem Eingang zum Nationalpark von Samaria gelangen. Eine Wanderung von einer halben Stunde wird Sie zur Stelle "Sidires Pyles" führen, dem bekannten Engpass in der Samaria-Schlucht. Sie können der immer spektakulärer werdenden Strecke solange folgen, bis sie den Wusch verspüren umzukehren.

Marmara-Strand

Der Marmara-Strand ist eine schöne abgelegene Bucht mit Kieselsteinen, die sich am Ausgang der beeindruckenden Aradena-Schlucht gebildet hat und seit Jahren ein Lieblingsort für Nudisten ist. Sein Name stammt vom weichen, bunten Gestein, das die Gegend bedeckt. Der Strand liegt weit von jeglicher Zivilisation entfernt, zu Fuß braucht man eine Stunde nach Lykos, dem nächsten Strand mit Anwohnern, 75 Minuten nach Loutro. Es gibt hier keine Straßen, somit kann man nur durch Wandern oder eine Bootsfahrt an den Strand gelangen. Allein eine kleine Taverne zum Ausruhen befindet sich dicht am Strand, sonst nichts.

Glyka-Nera-Strand

Der Glyka-Nera-Strand (der Name bezieht ich auf das Süßwasser, das sich im Boden befindet), ist einer der schönsten Strände Kretas mit tiefblauen Wassern und schönen Kieselsteinen. Im Jahre 2003 wurde er von der London Times den zwanzig schönsten Stränden Europas zugeordnet! Er erhielt seinen Namen aufgrund des Süßwassers, das zwischen den Kieselsteinen hervorquillt!

Generell ist der Glyka-Nera-Strand nur mit dem Boot zu erreichen. Für die Wagemutigen und Abenteuerlustigen jedoch gibt es eine Wanderpfad, der von dort aus nach Chora Sfakion führt (ein Weg von einer halben Stunde) und noch einen schwierigeren von Loutro aus (für diese Strecke braucht man eine Stunde und die Wanderung direkt an der Felskante entlang kann schon etwas beängstigend sein). Trotz des beunruhigenden Ausblicks, ist der Pfad sicher, da er, als Teil des Europäischen Wanderpfads E 4, von den örtlich zuständigen Behörden regelmäßig instandgesetzt wird.

Zu Fuß unterwegs

Kreta ist ein Paradies für Wanderfreunde mit vielen wunderschönen und vielfältigen Wegen, denen man folgen kann. Wenn Sie nicht mit einer Gruppe wandern gehen, lassen Sie das Personal an der Rezeption bitte immer wissen, wohin Sie zu gehen beabsichtigen und wann Sie zurück sein werden und informieren Sie sie auch bei Ihrer Rückkehr! Einige der üblichsten Wanderrouten befinden sich auf der Seite unserer Website mit den Wanderungen.

Für weitere Fotos von unseren FKK-Ausflügen besuchen Sie bitte den Teil mit unseren Fotos.

Für weitere Fotos aus der Gegend, mit den Orten, die Sie alleine erkunden können, besuchen Sie bitte den Teil mit unseren Fotos.

Für Videos von unseren FKK Ausflüge finden Sie auf unserer Video Sektion.